Blog | Startup-Szene |

Robotics-Software-Startup Olivaw erhält 1,2M Pre-Seed Finanzierung

Wie Olivaw mit Roboter-Integration die Zukunft gestaltet.

Olivaw will den künftigen Standard für professionelle Service-Roboter definieren. Das Startup hat für sein offenes Skill Store Konzept und seine Multi-Cloud-Plattform in einer Pre-Seed-Finanzierung, die auch von BayStartUP vermittelt wurde, einen siebenstelligen Betrag erhalten.

Roboter, die dem Menschen ähneln und reibungslos mit ihm zusammenarbeiten, haben schon die Fantasie ganzer Generationen beflügelt. So auch der fiktive Roboter Daneel Olivaw aus dem Science-Fiction-Kultroman „The Caves of Steel“, nach dem sich das Münchner Startup Olivaw benannt hat. Doch was Olivaw vorhat, ist alles andere als Science-Fiction: Olivaw hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine einheitliche Plattform zu schaffen, über die Roboter verschiedener Hersteller gesteuert und mit neuen Fähigkeiten, sogenannten 'Skills', ausgestattet werden können. Von einfachen Transport- und Reinigungsrobotern bis hin zu spezialisierten Maschinen für Hotels, Flughäfen, Krankenhäuser und Büros – die Olivaw-Plattform verspricht eine nahtlose Integration und Überwachung dieser Technologien.

Zu den Investoren der Pre-Seed-Finanzierungsrunde gehören erfahrene Business Angels und erfolgreiche Unternehmer, darunter Sebastian Winkler von Mohrenfels aus dem BayStartUP Investorennetzwerk, sowie ein namhafter Frühphasen-Venture-Capital-Fonds von Plug and Play (P&P).

Roboter bekommen "Skills"

Olivaw verbindet professionelle Roboter mit ihrer Skill-Plattform. Roboter verschiedener Hersteller können über die Olivaw-Plattform gesteuert, überwacht und mit 'Skills' ausgestattet werden. 

Die Cloud-Plattform richtet sich an Roboterhersteller, Distributoren sowie Unternehmen in den Bereichen Gebäudemanagement, Reinigung, Sicherheit, Hotels, Krankenhäuser und Flughäfen, die ihre eigenen Roboterflotten betreiben. In den letzten Monaten konnten mehrere Roboterhersteller und Flottenmanager für die Plattform gewonnen werden, sodass bereits fünf verschiedene Service-Roboter-Typen von drei verschiedenen Herstellern erfolgreich integriert wurden. Erste Kunden, darunter Distributoren und Facility Manager, nutzen die Plattform bereits zum Betrieb von Testflotten.
 

Oliver Stahl, CEO von Olivaw, sagt:

In diesem Jahr planen wir, zusätzliche Roboterhersteller zu gewinnen und die Plattform mit weiteren Services und Skills auszustatten. Darüber hinaus wollen wir große Flottenmanager, etwa Unternehmen im Bereich Facility Management, als Kunden gewinnen. Zudem wird es auch noch eine weitere Seed Finanzierungsrunde geben, um unser rasantes Wachstum voranzutreiben. Nicht zuletzt suchen wir einen Rockstar als Produktmanager, der detailorientiert und zugleich stark in der menschlichen (Kunden-) Interaktion ist.

Die Herausforderung: Standardisierung und Integration

Trotz des rasanten Wachstums im Bereich der Servicerobotik mangelt es an standardisierten Schnittstellen und Richtlinien, was die breite Einführung und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Systemen erschwert. Olivaw tritt an, um diese Lücke zu schließen, indem es eine Cloud-Plattform anbietet, die das Management verschiedener Roboterflotten erleichtert und dabei Kosten und Komplexität reduziert.
 

Theodora Preda, Ventures Director bei STARTUP AUTOBAHN powered by Plug and Play, sagt:

Olivaw beseitigt die Hindernisse, die mit der weit verbreiteten Einführung mobiler Roboter in professionellen Dienstleistungsbranchen wie dem Gastgewerbe und dem Gesundheitswesen verbunden sind. Das Startup ermöglicht geschickt die Orchestrierung und Verwaltung von Roboterflotten über mehrere Hersteller hinweg und, was am wichtigsten ist, nutzt KI, um die bestehenden Probleme der Roboterintegration in komplexen Umgebungen zu lösen.
 

Die Olivaw-Cloud-Plattform vereinfacht das Management verschiedener Roboterflotten unterschiedlicher Hersteller auf einer Plattform und reduziert dadurch Komplexität und Kosten. Flottenmanager können durch die Verwendung der Olivaw-Plattform effizienter größere Flotten steuern. Die Plattform ermöglicht eine nahtlose Verbindung von Service-Robotern mit verschiedenen Systemen und bietet dadurch Skalierungsvorteile. Der Anschluss der Olivaw-Plattform an z.B., Property-Management-Systeme, Zahlungsdienstleister oder Logistikmanagementsysteme muss nur einmal durchgeführt werden. Anschließend steht er allen Robotern, die über die Plattform angeschlossen sind, zur Verfügung.

Ein App-Store für Roboter

Ein besonders innovatives Merkmal der Olivaw-Plattform ist der Skill-Store, der Entwicklern und Herstellern ermöglicht, Skills für verschiedene Roboter-Anwendungen zu entwickeln und zu vermarkten. Dieser Ansatz, vergleichbar mit einem App-Store für Mobiltelefone, ermöglicht es Robotern, für spezifische Einsatzfälle optimiert zu werden.

Ein praktisches Beispiel ist das automatische Füllstands-Reporting, das bereits erfolgreich am Münchner Flughafen eingesetzt wird, oder ein Wetter Skill, der Reinigungsroboter häufiger reinigen lässt.

Barbara Dombay, Leitung BayStartUP Investorennetzwerk, sagt:

Der Einsatz von Servicerobotern in Bereichen wie Transport oder Reinigung ist angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels immer dringender und ein stark wachsender Markt. Olivaw vergrößert diesen Markt noch weiter durch ‚upskilling‘ von Servicerobotern. Sie können dadurch noch umfassender eingesetzt werden. Durch den herstellerunabhängigen Einsatz hat Olivaw das Potenzial, der zentrale, intelligente Knotenpunkt für alle Themen rund um Serviceroboter zu werden.

Ein erfahrenes Gründerteam

Hinter Olivaw steht ein Team von Visionären, darunter die beiden Gründer Oliver Stahl und Thomas Donle, die langjährige Erfahrung im Bereich der professionellen Servicerobotik mitbringen. 

Oliver Stahl ist ein erfahrener Serial Entrepreneur und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Robotik. Seine Passion für die Programmierung von Robotern begann bereits im Alter von 15 Jahren und die Robotik hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Thomas Donle verfügt über 25 Jahre Erfahrung in verschiedenen Vertriebsfunktionen im Technologiesektor und hat umfangreiche Erfahrungen im Aufbau von Vertrieb und Partnerschaften. Zuletzt leitete er in Singapur erfolgreich die Vertriebsorganisation eines deutschen Anbieters von IoT- und Plattformlösungen.
 

Sebastian Winkler von Mohrenfels, Business Angel aus dem BayStartUP-Investoren-Netzwerk, sagt:

Professionelle Service-Robotik ist ein klarer Trend und effizientes Flottenmanagement wird dabei immer wichtiger. Olivaw hat gute Chancen, mit seiner herstellerunabhängigen Plattform ein europäischer Champion zu werden. Das Geschäfts- und Technologie-Konzept ist überzeugend und hat Skalierungspotential. Das Gründer-Team bringt den richtigen Drive, umfangreiche Robotik-Expertise und Erfahrungen aus internationalen Konzernstrukturen sowie erfolgreichen Unternehmensgründungen in der Vergangenheit mit.“
 

Das Olivaw-Team wird durch weitere Schlüsselpersonen ergänzt, darunter Igor Likhomanov, Technischer Leiter für die Cloud-Entwicklung und die AI-Suite; Deni Begaj, Full-Stack Software Entwickler; Dr. Albert Diosi, Experte für Mobile Autonomy und Skill Development; und Sigune Choe, verantwortlich für Fundraising und Wachstumsstrategie.

Von |