Neues Finanzierungsangebot für Startups – Gründungs- und Wachstumskredit

Startups sind ein wesentlicher Treiber einer lebendigen Innovationskultur. Mit frischen Technologien, Ideen und Produkten tragen sie entscheidend zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Bayern bei. Um am Markt richtig durchstarten zu können, brauchen die Zuglokomotiven von morgen selbst die richtige Starthilfe. Gerade für Gründerinnen und Gründer ist eine passende Finanzierung unerlässlich – und keine leichte Aufgabe. Eine Lösung können Fördermittel bieten. In Bayern ist die LfA Förderbank Bayern dafür die erste Anlaufstelle. Um die bayerische Gründerszene noch effektiver zu unterstützen, hat die LfA ihr Finanzierungsangebot weiter optimiert und mit dem Gründungs- und Wachstumskredit (GuW) ein neues Kreditprodukt eingeführt.

Der GuW-Kredit ersetzt die bisherigen LfA-Programme Start- und Investivkredit. Im Vergleich zur bisherigen Förderung bietet das neue Kreditprogramm einheitliche und deutlich vereinfachte Regelungen für die Förderung von Gründungen und etablierten Unternehmen. Dadurch ist der Kreditzugang nun deutlich einfacher.

Die Vorteile des GuW-Kredits im Einzelnen:

  • Anders als in der bisherigen Förderung gibt es im Gründungs- und Wachstumskredit keinen Darlehensmindestbetrag.
  • Großes Angebot an Kreditlaufzeiten und Zinsbindungen.
  • Die Mitteileinsatzfrist wurde auf 12 Monate ausgeweitet.
  • Für Startups besonders attraktiv: Gründer und junge Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt aktiv sind, erhalten im GuW zusätzlich vergünstigte Zinskonditionen.
  • In bestimmten strukturschwachen bayerischen Regionen, dem sogenannten „GuW-Fördergebiet“, werden die Zinssätze sogar noch weiter vergünstigt.

 

Bis zu einer Darlehenshöhe von 2 Millionen Euro kann die LfA den Hausbanken bei Bedarf 60 Prozent des Kreditrisikos durch eine Haftungsfreistellung abnehmen. Damit verschafft die LfA auch solchen Gründerinnen und Gründern sowie Unternehmen Zugang zu Förderkrediten, die zwar keine ausreichenden Sicherheiten, wohl aber ein tragfähiges Geschäftsmodell haben.

 

Innovationskredit 4.0

Gerade für junge Unternehmen ist darüber hinaus der Innovationskredit 4.0 interessant. Die LfA fördert damit insbesondere Innovations- und Digitalisierungsvorhaben sowie die Einführung und Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle. Als innovativ gelten vor allem neue oder wesentlich verbesserte Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen. Auch der Kauf und die Implementierung innovativer Fertigungstechnologien im eigenen Unternehmen wird gefördert, sofern sich die Technologie in der jeweiligen Branche noch nicht durchgesetzt hat. In den Genuss der sehr attraktiven Konditionen und Tilgungszuschüssen von bis zu 2 Prozent können auch neu gegründete Unternehmen kommen. Der maximale Kreditbetrag liegt bei 7,5 Millionen Euro pro Vorhaben, der Innovationskredit 4.0 kann aber auch schon ab einem Investitionsvolumen von 25.000 Euro beantragt werden. Bei nicht ausreichender Absicherung kann eine Bürgschaft der LfA oder der Bürgschaftsbank Bayern beantragt werden.

 

Antragstellung und Beratung

Wer sich für eine Finanzierung durch die LfA interessiert, sollte sich an seine jeweilige Hausbank wenden – also Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Privatbanken. Dort werden die Förderkredite beantragt und ausgezahlt. Damit sie das für sie passende Förderangebot finden, können sich Existenzgründerinnen und -gründer auch direkt an die LfA-Förderberatung wenden. Der Austausch mit den Förderexpertinnen und -experten erfolgt wahlweise persönlich, telefonisch oder per Videokonferenz. Gemeinsam mit regionalen Partnern, zum Beispiel den Industrie- und Handelskammern vor Ort, bietet die LfA außerdem in ganz Bayern regelmäßig Beratungstage an.

LfA- Förderberatung

LfA München: 089 / 21 24 - 10 00
LfA Nürnberg: 0911 / 810 08 00 
LfA Hof: 09281 / 14 00 23 0
Internet: www.lfa.de

 

Von |