EXIST & Start?Zuschuss! schon beantragt oder eingeplant?

So helfen euch die Bayerischen Businessplan Wettbewerbe weiter

Auch als junges Startup beschäftigt euch schon früh das Thema Finanzierung. Bevor ihr auf Kapitalsuche bei Investoren geht, sind häufig Förderprogramme ein guter erster Schritt. In diesem Artikel zeigen wir euch, was ihr dafür braucht und warum ein Businessplan eine gute Ausgangsbasis ist.

Passend dazu möchten wir euch auch Hilfestellung für die Antragstellung beliebter Förderungen wie Start?Zuschuss! oder EXIST geben. Außerdem schauen wir uns an, wie ihr euren bestehenden Antrag in einen Businessplan umwandeln und eine Wettbewerbsteilnahme im Handumdrehen vorbereiten könnt.

EXIST-Gründerstipendium und Start?Zuschuss!: Fördermöglichkeiten im Überblick

Wenn ihr den Schritt ins Unternehmertum wagt, stehen euch verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung, darunter das EXIST-Gründerstipendium und der Start?Zuschuss! Beide Programme bieten finanzielle Unterstützung für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer, aber es gibt wichtige Unterschiede, die es zu beachten gilt.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie wissenschaftliche MitarbeiterInnen, die eine innovative Geschäftsidee umsetzen möchten. Die Förderung soll dazu dienen, den Lebensunterhalt in der Gründungsphase zu sichern und erste unternehmerische Schritte zu ermöglichen.

Die Förderung beträgt bis zu 1.000 bis 3.000 Euro monatlich pro Person (je nach Status) und kann für maximal ein Jahr in Anspruch genommen werden. Hinzu kommen mögliche Ausgaben für Sachmittel und Coaching.

Die erfolgversprechende Geschäftsidee sollte idealerweise auf technologischem oder wissensbasiertem Know-how beruhen und einen klaren Innovationscharakter haben. Zudem muss die Gründungsidee in einem wissenschaftlichen Umfeld entstanden sein und darf noch nicht offiziell gegründet sein.

Start?Zuschuss!

Start?Zuschuss! wird zweimal jährlich im Rahmen eines Wettbewerbs vergeben, Förderbeginn ist jeweils der 1. April und der 1. Oktober. Gefördert werden technologieorientierte Unternehmensgründungen mit einem innovativen Geschäftsmodell im Bereich Digitalisierung, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Die Bewerbung ist als Einzelunternehmen, Personen- oder Kapitalgesellschaft möglich; entscheidend ist, dass spätestens zum Bewerbungsschluss des jeweiligen Wettbewerbs eine echte, gewerbliche Geschäftsgründung erfolgt ist.

Gefördert werden maximal 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für einen Zeitraum von einem Jahr, höchstens jedoch 36.000 Euro. Zu den zuwendungsfähigen Ausgaben zählen insbesondere Ausgaben für Personal, Miete, Markteinführung des Produktes sowie Forschung und Entwicklung.

Auch bei einer Ablehnung könnt ihr euch für den nächsten Zeitraum erneut bewerben.

Wichtig: Wenn ihr euch neben dem Start!Zuschuss! z. B. auch für das EXIST-Gründerstipendium bewerben möchtet, ist es wichtig, dass der EXIST-Antrag unbedingt vor Start?Zuschuss! gestellt und bewilligt wurde. Für eine EXIST-Förderung dürft ihr vor der Bewilligung noch nicht gegründet haben - ansonsten droht eine Ablehnung. Gleiches gilt für Exist-Forschungstransfer I, aber nicht für Exist-Forschungstransfer ll, da hier die erfolgte Gründung sogar Voraussetzung ist.

Die genauen FAQs findet ihr hier.

 

Welche Gemeinsamkeiten und Überschneidungen haben die drei Formate?

Viele Businessplan-Elemente finden sich also auch in den Anträgen wieder und umgekehrt. Deshalb ist es, unabhängig womit ihr startet, sinnvoll in beide Richtungen: Liegt bereits ein EXIST- oder Start?Zuschuss!-Antrag vor, reicht für die Teilnahme am Wettbewerb eine Neustrukturierung der bestehenden Kapitel. Nur die Aspekte Marketing und Vertrieb sowie Chancen und Risiken müssen im Falle eines eingereichten Start?Zuschuss!-Antrags nochmal gesondert in Phase 2 des Businessplan Wettbewerbs adressiert werden.

Umgekehrt profitiert ihr auch von einer Teilnahme am Wettbewerb vor eurem Förderantrag, da ihr dort bereits erstes Feedback einholen und den Antrag vor der ersten Einreichung verfeinern könnt. Dazu kommt die Chance auf Preisgelder, Bekanntheit und Networking - mehr Infos zu den weiteren Vorteilen und dem Aufbau der Businessplan Wettbewerbe findet ihr hier.

Wichtig ist das Thema frühzeitiges Feedback besonders beim EXIST-Stipendium: Dort habt ihr nach einer Ablehnung die Möglichkeit, innerhalb von vier Wochen nachzubessern. Lasst ihr diese Frist verstreichen, müsst ihr einige Monate später einen komplett neuen Antrag stellen und verliert so wertvolle Zeit. Auch bei Start?Zuschuss! gibt es aber feste Bewerbungsfristen, sodass ihr nach Ablehnung auf einen neuen Förderzeitraum warten müsst.

Wir haben bereits einen Antrag vorbereitet oder eingereicht, was nun?

Orientiert euch gerne an der Tabelle oben und an unserem Leitfaden - die Kapitel müssen zwingend Teil der Abgabe sein, die Länge der einzelnen Kapitel ist jedoch nur ein grober Vorschlag, nur die Gesamtseitenzahl darf je nach Phase nicht überschritten werden (7 Seiten in Phase 1, 20 Seiten in Phase 2, 30 Seiten in Phase 3). In unseren kostenfreien Businessplanning-Tutorials als Ergänzung lernt ihr, wie ihr bestehende Inhalte einfach in einen Businessplan umformulieren und eure Einreichung mühelos vorbereiten könnt. So erhöht ihr ohne großen Mehraufwand eure Sichtbarkeit in der bayerischen Gründerszene verbunden mit zahlreichen anderen Mehrwerten.

Wir planen eine Antragstellung erst nach den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, was bringt uns das?

Durch die Teilnahme am Wettbewerb setzt man sich automatisch mit Kapiteln und Themen auseinander, die später für alle Anträge relevant sind. Durch das Feedback in allen drei Phasen könnt ihr so alle Teilbereiche mit ersten Meinungen von außen abgleichen und vor der Antragstellung von Experten prüfen lassen. So erhöhen sich die Chancen auf eine Bewilligung und eine zeitnahe Förderung des Projekts. 

Wir haben noch Fragen!

Bei Fragen zu EXIST oder Start?Zuschuss! findest ihr unter den o. g. Links die richtigen Ansprechpartner. Für die Bayerischen Businessplan Wettbewerbe checkt unsere FAQ oder vereinbart einen Termin mit Tobias Bladowski, Leiter des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern, oder Max Achmedschin, Leiter des Münchener Businessplan Wettbewerbs sowie der Businessplan Wettbewerbe Schwaben und ideenReich.

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Einreichung!

Bis 16.1. an Phase 1 der Bayerischen Businessplan Wettbewerbe teilnehmen

Gründende aus ganz Bayern können bis zum 16.1.2024 in die erste Phase der Businessplan Wettbewerbe einsteigen. Der Fokus liegt auf Idee und Kundennutzen.

Alle Infos

Kontakt

Leiter Businessplan Wettbewerbe München, Schwaben & Ideenreich

Max Achmedschin

achmedschin@baystartup.de
+49 (0) 151 46 56 1322

Leiter Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Tobias Bladowski

bladowski@baystartup.de
+49 (0) 179 39 79 539

Von |