16.05.2019

Die Sieger im Businessplan Wettbewerb Nordbayern, Phase 2

Diese Startups setzen sich bei der Jury durch – Bewerbungen für Phase 3 im BPWN bis zum 4. Juni 2019 möglich


Sieger aus Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Gestern Abend haben wir die besten Teams aus Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern prämiert. Hier zeigte sich, wie viel Unternehmergeist in der Region steckt. Von Lösungen für die Landwirtschaft über nachhaltige Energieversorgung bis zu intelligenten Dienstleistungen für Unternehmen und Verbraucher – die Geschäftsmodelle sind vielseitig.

Den ersten Platz gewann das Team von VITAS. Das Software- und KI-Startup entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis Künstlicher Intelligenz. Futuro Farming landeten mit ihrem Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten auf dem zweiten Platz. Platz 3 ging an NeoVenti, die mit ihrer neuartigen Kleinwindanlage einen Beitrag zur dezentralen Energieversorgung leisten. onsuma gewann mit einem KI-basierten Smart-Shopping-Assistenten Platz 4, den fünften Platz erreichte das Team von EcoWa, die eine Technologie für nachhaltige Wasserentsalzung entwickeln.

Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, hält fest: „Die ausgezeichneten Startups lösen mit ihren hochtechnologischen Geschäftskonzepten wichtige Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft und stehen beispielhaft für Mut und Innovationskraft in Nordbayern.“ Die Sieger wurden im Rahmen eines hochkarätigen Networking-Events in Nürnberg prämiert. Gründer, Investoren und Startup-Experten konnten miteinander in Kontakt treten und in die nordbayerische Startup-Szene eintauchen.

Das sind die Siegerteams im Profil

Platz 1: VITAS
VITAS entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning). Er soll für Unternehmen telefonische Kundenanfragen beantworten. Im Gegensatz zu heutigen Systemen müssen Anrufer keine Tasten drücken. Stattdessen führen sie einen Dialog, gefühlt wie mit einer realen Person. Die Verarbeitung wiederkehrender Standardanfragen (z. B. Terminverwaltung) erfolgt autonom und ist in bestehende Branchenlösungen integrierbar. Zum Portfolio gehören eine Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen sowie maßgeschneiderte Lösungen für Konzerne und Call-Center.

Platz 2: Futuro Farming
Futuro Farming entwickelt ein Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten: Das präzise und kosteneffektive Sensorsystem kann Kälberkrankheiten frühzeitig vorhersagen und Landwirten in Echtzeit individuelle Handlungsempfehlungen geben. Landwirte sparen Lohnkosten, reduzieren Verluste und erhöhen Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Im globalen Markt der Rinderzucht sind speziell die USA, Brasilien und die EU die attraktivsten Zielmärkte. Futuro Farming vermarktet das System weltweit über Agrarhändler, Kälberigluhersteller und über den eigenen Webshop.

Platz 3: NeoVenti
Die innovative Kleinwindanlage von NeoVenti nutzt sowohl Wind- als auch Sonnenenergie zur dezentralen Energieversorgung. Dafür werden neuartige Windwalzen an Dachkanten montiert, wo eine höhere Windgeschwindigkeit als in der Umgebung vorherrscht. Da man mehrere Windwalzen direkt nebeneinander einsetzen kann, gibt es nun erstmals eine skalierbare Lösung für die Nutzung der Windenergie. Selbst bei starken Windgeschwindigkeiten ist eine Abschaltung nicht erforderlich. Die zusätzliche Photovoltaikfläche maximiert schließlich die regenerative Energiegewinnung.

Platz 4: onsuma
onsuma ist ein KI-basierter Smart-Shopping-Assistent für den Lebensmitteleinkauf, über den Nutzer händlerübergreifend Produkte zusammenstellen, vergleichen und bestellen können. Nutzer können sich über onsuma oder andere Plattformen für Rezepte und Einkaufslisten den Wunschwarenkorb zusammenstellen. Der Assistent berücksichtigt sowohl persönliche Produkt- und Ernährungsvorlieben wie auch händlerspezifische Rahmenbedingungen wie Liefergebiete oder die Produktverfügbarkeit. onsuma arbeitet bereits mit diversen Online-Lebensmittelhändlern zusammen (z. B. Edeka24).

Platz 5: EcoWa 
EcoWa bietet eine effiziente, netzunabhängige und wartungsarme Anlage für die Wasserentsalzung und -reinigung. Sie ermöglicht auf Basis von Solarenergie einen fairen und CO2-freien Zugang zu sauberem Trink- und Nutzwasser. Die Anlage arbeitet netzunabhängig mit dem Prinzip der Umkehr-Osmose und ohne umweltschädliche Brennstoffe oder Batterien, stattdessen einfach und kostengünstig mit Solarenergie. Die innovative Energieversorgung zwischen Photovoltaikmodulen und der Entsalzungsanlage ermöglicht den Verzicht auf Batterien, die in herkömmlichen Anlagen rund 40 % der gesamten Anlagenkosten ausmachen. So macht es EcoWa möglich, Wasser über 20 % günstiger zu produzieren und den Energieverlust um 60 % zu reduzieren.

Wir bedanken uns bei unserem langjährigen Sponsor, der HypoVereinsbank, für die Unterstützung und die gemeinsame Austragung des Abends.

Der Wettbewerb geht in die finale Runde: Phase 3

Auf die Prämierung in Phase 2 folgt nun direkt die dritte Phase im Businessplan Wettbewerb Nordbayern. Startups können sich bis zum 4. Juni 2019 mit ihren Geschäftsplänen bewerben. Mitmachen lohnt sich: Neben individuellem Expertenfeedback für alle Teilnehmer warten umfangreiche Prämien auf die Sieger. Sowohl Teams, die in den vorherigen Phasen teilgenommen haben, als auch Quereinsteiger in den Wettbewerb sind herzlich willkommen! Alle Informationen zum Wettbewerb und den Bewerbungsvoraussetzungen finden sich unter: www.baystartup.de/bayerische-businessplan-wettbewerbe


zurück zur Übersicht

Gefördert durch

Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie
Hard X: Gonzo, Anal, DP, Hardcore Porn Network21Sextury Porn - Best European Porn Network for 21 Century