Bayerische Businessplan Wettbewerbe

>
Für Gründer und Startups in Nordbayern

Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Jetzt anmelden und für Phase 1 registrieren

Startups können sich ab sofort wieder mit ihren Ideen und Geschäftskonzepten beim Businessplan Wettbewerb Nordbayern von BayStartUP bewerben. Bis 15. Januar 2019 haben sie Zeit, ein ausformuliertes Pitchdeck oder ein Grobkonzept für einen  Businessplan einzureichen (hier geht es zur Anmeldung). Alle Teams erhalten umfangreiches schriftliches Feedback zu ihren Ideen und Businessplänen von einer ehrenamtlichen Expertenjury. Sie setzt sich zusammen aus Kapitalgebern, Unternehmern und Kennern der Gründerszene. Top-Teams winkt die Chance auf Siegerprämien in Höhe von insgesamt 5.000 Euro. 

Der Fokus in dieser ersten Phase des Wettbewerbs liegt auf Geschäftsidee und Kundennutzen. Gefordert wird eine Geschäftsskizze von insgesamt ca. 7 Seiten (kurzer Executive Summary, ausführliche Beschreibung Produkt/Dienstleistung, Markt und Wettbewerb). Die Gründer können dabei selbst wählen, in welcher Form sie ihre Geschäftsidee einreichen.

Egal, ob ausformuliertes Pitchdeck oder Businessplan: Strategie und Planung sollten nachvollziehbar sein. Denn: die „Tonspur“ fehlt bei der Einreichung. Einem potentiellen Investor sollte aus den Unterlagen klar werden, woher Annahmen im Geschäftsmodell stammen und warum sie fundiert sind.

Kostenfreie Businessplanning-Workshops

BayStartUP unterstützt und fördert Startup-Teams bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee. In kostenfreien Businessplanning Workshops zeigen Experten, worauf es dabei ankommt! Die Seminare geben eine solide Einführung in die Geschäftsplanung und sind eine ideale Vorbereitung für die Teilnahme am Wettbewerb. Für den Businessplan Wettbewerb Nordbayern beginnen sie am 7. November. Eine detaillierte Übersicht zu den Workshops finden Sie auf www.baystartup.de/termine. 

Erste Hilfe bietet auch das kostenfreie Handbuch Businessplan Erstellung.  

Alle Infos für Teilnehmer: 

Newsletter





Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie