Workshops & Startup Know-how

>
Fach-Workshops

Vertrieb & Internationalisierung

Ein professioneller Vertrieb ist eine wichtige Erfolgsgrundlage für Startups, egal ob B2B oder B2C. Im Workshop-Programm geben erfahrene Vertriebs-Profis Tipps. Die Internationalisierung steht bei vielen Startups schon früh auf der Agenda. Zur Vorbereitung und Einschätzung der Chancen geben Unternehmerexperten Einblicke. Beispiele für Workshopthemen sind folgende:

  • Best Practice in Marketing und Vertrieb
  • Internationalisierung aus steuerrechtlicher Sicht
 
Alle Workshops
> Aktuelle Termine

#StartupExperten zur Internationalisierung

Wie wird ein Venture global?

"Nach erfolgreichem "Proof of Technology" und "Market Proof" stoßen junge innovative Unternehmen in ihrem lokalen Markt oftmals an ihre Wachstumsgrenzen. Der nächste, unvermeidliche Schritt ist dann in vielen Fällen die internationale Expansion. Gründer sollten daher schon zu Beginn ihres Ventures global denken und sich über ausländische Zielmärkte und die Wege dahin Gedanken machen. Grundsätzlich gilt: going global - it is a marathon, not a sprint. Neben den zahlreichen Benefits, die eine Internationalisierung bietet, ergeben sich hiermit aber auch zahlreiche Risiken und Herausforderungen." > Mehr zur Internationalisierung für Startups
Peter Hoffmann, PricewaterhouseCoopers, Head of PwC`s Accelerator Deutschland und Enrico Reiche, PricewaterhouseCoopers, Manager PwC‘s Accelerator

Auslandsbanking für Startups

"Ob Gründer von Anfang an international starten oder erst in der Wachstumsphase, ist ein wichtiger Aspekt beim Businessplanning. Aber es geht nicht nur um die Strategie. Die praktische Umsetzung muss gut geplant werden, die Gründer sollten mögliche Barrieren und effiziente Lösungen kennen." > HVB Auslandsbanking 
Gencer Sabanoglu, HVB Experte für Auslandszahlungsverkehr, und Katharina Vogt, HVB Expertin für Trade Finance

Wie erreichen Startups „Sales Force Effectiveness“?

" Startups müssen bereits in den ersten Jahren den Grundstein für den erfolgreichen Vertrieb, der „Sales Force Effectiveness“, legen. Das Thema Vertrieb und Wettbewerbsbeobachtung, neudeutsch auch Competitive Intelligence (C.I.) genannt, wird in der Anfangsphase gerne übersehen und kann den jungen Unternehmern den Start schwer bis fast unmöglich machen. Schlagworte wie Business Wargaming und Foresight werden ihnen in diesem noch etwas untypischen Bereich für Gründer oft begegnen." > Mehr überSales Force Effectiveness
Marc Wenn, Munich Business Services GmbH 


 

Mehr Tipps von #StartupExperten  

 

 

Newsletter





Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie