17.05.2018

IT-Startup Jetstream Technologies gewinnt im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

BayStartUP prämiert die Sieger der Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2018


BPWN

BayStartUP prämierte gestern Abend die Sieger aus Phase 2 im diesjährigen Businessplan Wettbewerb Nordbayern. Der erste Platz geht an das Software-Unternehmen Jetstream Technologies. Das Startup entwickelt eine neuartige Datenbanklösung auf Java-Basis, die 1.000 Mal schneller ist als heute gängige Datenbanken. Das hilft Unternehmen dabei, massiv Betriebskosten zu sparen und Entwicklungsprozesse zu vereinfachen. Auf Platz 2 kommt IT-Labs aus Nürnberg. Das Team entwickelt die erste intelligente Versorgungsmanagementplattform für die Pflege chronisch kranker Patienten.Auf den dritten Platz wählte die Jury WINGMAN. Das Startup will einen koffeinhaltigen Energieriegel auf dem Markt etablieren, und zwar mit einer besonderen Koffeinkombination aus Grüntee und Kaffee. Gastgeber der Veranstaltung war die HypoVereinsbank.

Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern ist der erste Wettbewerb seiner Art, der seit 20 Jahren ganz gezielt in die Region geht und Startups hier mit einem breiten Angebot fördert. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines feierlichen Networking-Events für die nordbayerische Gründerszene in Nürnberg statt. Auf der Veranstaltung kamen erfolgreiche Startups, ehemalige Wettbewerbsteilnehmer aus den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, Investoren, etablierte Unternehmen und viele andere Player der Gründerszene zusammen um die neuesten Startup-Trends zu diskutieren. 

Die Sieger aus Phase 2 im Überblick:

Siegerteams BPWN Phase 2

Platz 1: Jetstream Technologies GmbH i.G. / IKT, Applikationssoftware (Regensburg): Jetstream hat eine völlig neuartige In-Memory Datenbank-Engine entwickelt, die 1.000 Mal schneller ist als heute gängige Datenbanken wie MySQL. Während letztere die Daten in Tabellen speichern, nutzt Jetstream erstmals das gleiche Speicherverfahren wie die Programmiersprache Java. Zeitraubende Umwandlungsprozesse fallen so weg, und Anwendungen werden rasant schneller. Das spart bis zu 95 % an Rechenleistung und Betriebskosten im Rechenzentrum und vereinfacht den gesamten Entwicklungsprozess. Zur Zielgruppe gehören Unternehmen mit großen Big-Data und Data-Warehouse-Projekten.

Platz 2: IT-Labs GmbH / IKT, Applikationssoftware (Nürnberg): IT-Labs GmbH entwickelt die erste intelligente Versorgungsmanagementplattform für die Pflege chronisch kranker Patienten. Mit der Software will IT-Labs alle Mitarbeiter auf dem Gebiet der medizinischen Dienstleistungen, Ärzte, Krankenhäuser, Pflegeheime und Dienstleistungen enger verzahnen. Ziel ist es, für alle die Prozesse effizienter und einfacher zu gestalten, um letztlich die Lebensqualität der Patienten zu steigern.

Platz 3: WINGMAN / Handel, Lebensmittel (Neumarkt i. d. Oberpfalz): WINGMAN schafft es mithilfe einer einzigartigen Koffeinkombination aus Grüntee & Kaffee eine neue Art des Wachseins anzubieten. Mit 80 mg Koffein enhält der WINGMAN Natural Energy-Riegel etwa so viel Koffein wie eine große Tasse Kaffee und ist dabei ein optimaler Snack für zwischendurch. Ob im Auto, beim Sport, auf der Party, beim Lernen oder im Büro – mit WINGMAN ist immer die richtige Ladung Energie an Bord!

Platz 4: VitaScale GmbH /Life Science, Gesundheit (Fürth):Als Pionier in der Analyse von Atemgasen zur Leistungssteigerung entwickelt vitascale das weltweit erste echte Wearable zur atemgasbasierenden Stoffwechsel- und Leistungsdiagnostik. Die Anwendung soll maximal handlich sein, die Messwerte präzise wie nie zuvor. vitascale™ verbindet medizinische Kenntnisse mit High-End-Sensor-Technology. Das Ziel: am Markt für trainingsoptimierende Applikationen „einen Atemzug voraus“ zu sein.

Platz 5: MatchManao / Service und Dienstleistungen (Fürth): Immer mehr Firmen greifen bei Projekten auf externe Partner zurück – vom Designer bis zum Entwickler. Die Suche nach ihnen sowie die Teamintegration und die Auftragsklärung sind dabei die größten Hürden. Mit der Kombination aus automatisiertem Briefing und dem Algorithmus löst MatchManao das Problem. Durch die berücksichtigte Faktoren wie Typenpsychologie, Arbeitsweise, Werte und Skills erhält der Kunde ein Team, das perfekt zu ihm, zur Firma und zum Projekt passt und auch optimal aufeinander abgestimmt ist.

Folgende Teams waren außerdem nominiert: 

  • FinmiSys, Fürth: Die Idee:Finanzieren mit System. Als erster webbasierter Zinssatzoptimierer für private Baufinanzierungen wurde die Software für Endkunden wie auch für Banken entwickelt.
  • HofladenBOX, Fürth: Das Prinzip lautet: regional, transparent, fair. Wer keine Zeit für Wochenmarkt oder Hofladen hat, bestellt online die HofladenBOX, die direkt nach Hause geliefert wird. Die Produkte kommen vor allem aus dem Landkreis Fürth, quasi vom Landwirt „nebenan“. Mit dem Einkauf vermeiden Verbraucher lange Transportwege sowie unnötige Verpackungen und stärken die Region.
  • Imago Insect Products, Erlangen: Imago Insect Products produzieren und vertreiben Lebensmittel auf Insektenbasis. Mit einem sehr hohen Proteinanteil und geringem Ressourcenverbrauch bei der Aufzucht sind Insekten eine nährstoffreiche Alternative zu Fleisch oder Milcheiweiß.
  • Thriving Green, Regensburg: Es geht um nicht weniger als das Nahrungsmittel der Zukunft: Spirulina – laut UN das Superfood gegen Mangelernährung. Thriving Green will damit die Mangelernährung bekämpfen, mit einem bereits preisgekrönten Konzept und einem Produkt, das dort wächst, wo traditionelle Landwirtschaft nicht funktioniert.
  • vitas.ai, Nürnberg: Ziel von vitas.ai ist die Entwicklung eines intelligenten Sprachdialogsystems auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning), um telefonische Standardanfragen für Unternehmen zu beantworten. Im Gegensatz zu heutigen Systemen braucht man dann keine Telefontasten zu drücken, stattdessen fühlt sich das Gespräch an wie ein Dialog mit einer realen Person.

Startup-Schmiede Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Die Auszeichnungen im Businessplan Wettbewerb Nordbayern werden seit 20 Jahren in drei „Phasen“ an die besten Startups aus Franken und der Oberpfalz vergeben. In der gestern prämierten Phase 2 sind die Kriterien für die Auswahl der Sieger: der Innovationsgrad der Ideen, das Geschäftsmodell, das Markt- und Wachstumspotential sowie die Qualität der Präsentation. Alle einreichenden Teams erhalten umfangreiches schriftliches Feedback zu ihren Ideen und Businessplänen von einer ehrenamtlichen Expertenjury. Sie setzt sich zusammen aus Experten aus Unternehmen sowie der Investoren- und Gründerszene. Insgesamt gab es in Phase 2 rund 50 Einreichungen, zehn davon durften sich schließlich als Nominierte vor der Jury präsentieren. Die Startups haben jeweils einen Businessplan mit den Schwerpunkten Markt, Marketing und Vertrieb erarbeitet. Die Prämierung ist in Phase 2 mit 9.000 Euro dotiert.

In der nächsten Phase („Phase 3“) werden vor allem die Themen Finanzierung und Umsatzentwicklung bewertet. Einreichungen sind noch möglich bis zum 5. Juni 2018 unter www.baystartup.de. Top-Teams winkt die Chance auf Siegerprämien in Höhe von insgesamt 22.500 Euro.


zurück zur Übersicht
Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie