06.09.2017

BayStartUP und MTZ eröffnen Startup-Incubator

Das neue Coaching-Programm „BayStartUP Go“ macht Startup-Teams in drei Monaten finanzierungsfit.


BayStartUP Go

Mit Intensivcoaching in die Finanzierungsrunde: ab sofort können sich Startups für „BayStartUP Go“ bewerben. BayStartUP will Startups mit dem Angebot in drei Monaten finanzierungsfit machen. Teams, die in das Programm aufgenommen werden wollen, benötigen ein innovatives und skalierbares Geschäftsmodell und haben einen mindestens sechsstelligen Kapitalbedarf. Die Startups arbeiten im BayStartUP Go Incubator im MTZ in engster räumlicher Nähe zu den Finanzierungsexperten von BayStartUP zügig auf ihre Finanzierung hin. Das Ziel: die Vorstellung der Geschäftsidee vor Investoren aus dem BayStartUP Netzwerk und der Markteintritt. „BayStartUP Go“ ist kostenfrei, für Startups fällt lediglich ein geringer Beitrag für die Nutzung der Arbeitsplätze im Incubator an.

Über das BayStartUP Netzwerk haben Gründer Kontaktchancen zu mehr als 270 gelisteten Business Angels, über 100 institutionellen Investoren und Chancen auf Finanzierungen von 50.000 € bis 5 Mio €.  Um das Potential des größten Finanzierungsnetzwerks Deutschlands noch besser ausschöpfen zu können bietet BayStartUP Gründer-Teams mit „BayStartUP Go“ ab sofort ein dreimonatiges Intensiv-Coaching in der Pre-Seed-Phase an. Das Programm findet im BayStartUP Go Incubator im MTZ statt. Die Gründer profitieren dabei von der Nähe zu den BayStartUP Coaches, die ihnen bei der Geschäftskonzept- und Produktentwicklung beiseite stehen. Der Incubator bietet ihnen eine Arbeitsumgebung mit modernsten Präsentationstechnologien, die die Teams für ihre Ideenentwicklung nutzen können. „Mit dem BayStartUP Go Incubator bauen wir die langjährige Zusammenarbeit mit BayStartUP weiter aus“, sagte Cristina Mann, Verwaltungsleiterin des MTZ. „Für die Phase nach dem Programm bietet das MTZ den Startups Räumlichkeiten, Infrastruktur und KnowHow für die Entwicklung ihres Unternehmens.“

„Neben der Vorbereitung auf Investorengespräche erarbeiten die Teams mit den BayStartUP Coaches wöchentliche Meilensteine und klare Aufgaben“, beschreibt Carsten Rudolph, Geschäftsführer BayStartUP, das neue Coaching-Programm. Wöchentliche Stand-Up-Meetings und Reportings ermöglichen einen aktiven Erfahrungsaustausch. Oberstes Ziel dieser Coaching-Phase ist, dass die Startups neben vorzeigbaren Unterlagen (Businessplan, Pitchdeck, Finanzplanung) potentiellen Investoren und Geschäftspartnern erste Kennzahlen und Erfahrungswerte liefern können. Bis zum Ende der Coaching-Phase soll die Finanzierungswahrscheinlichkeit signifikant gesteigert werden.

BayStartUP Go: Bewerbungskriterien und -ablauf

Während sich das reguläre BayStartUP Finanzierungscoaching und die BayStartUP Workshops an Startups in allen Gründungsphasen richten, keine Voraussetzungen an Teamgröße stellen und offen sind, ob und in welcher Form die Teams eine Finanzierung suchen, müssen Startups für „BayStartUP Go“ bestimmte Kriterien erfüllen.

„BayStartUP Go“ richtet sich an Startups in der Vorgründungs- und Gründungsphase. Teams, die in das Programm aufgenommen werden wollen, benötigen ein innovatives und skalierbares Geschäftsmodell und haben einen mindestens sechsstelligen Kapitalbedarf. Minimalanforderung für den Firmensitz ist ein geplanter Unternehmensaufbau in Bayern, idealerweise liegt der Hauptsitz bereits in München oder Bayern. Die Firmengründung darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Die Teamgröße sollte zwischen zwei und vier Personen liegen – das Programm richtet sich ausdrücklich nicht an Einzelpersonen.

Wer sich für „BayStartUP Go“ bewerben möchte, sendet einfach den 2pager (Download: http://bit.ly/2pager0317) mit dem Planungsstand seiner Geschäftsidee an finanzierung@baystartup.de. Die Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Startups, die bereits am BayStartUP Finanzierungscoaching teilnehmen, werden aktiv von den BayStartUP Coaches für das Programm nominiert.


zurück zur Übersicht
Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie